Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Zum Seitenanfang


Unsere Politik

Informieren Sie sich direkt über unsere Positionen.


Informationen zur Landtagsfraktion der Freien Wähler Bayern finden Sie unter www.fw-landtag.de.


Seiteninhalt

Wie? Was? Wann?

Kreistagswahl: So wählen Sie richtig!

Landratswahl: Sie haben 1 Stimme
Kreistagswahl: Sie haben 60 Stimmen
Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Als Landkreisbürger besitzen Sie genau so viele Stimmen, wie Sitze zu vergeben sind. Der Dachauer Kreistag hat 60 Mitglieder, deshalb bekommt auch jeder Wähler 60 Stimmen.

Wenn Sie es sich einfach machen wollen, können Sie eine komplette Liste ankreuzen. Mit dem Kreuz in der Kopfleiste beim Wahlvorschlag der Liste 3 der FREIEN WÄHLER stellen Sie sicher, dass keine Ihrer 60 Stimmen verloren geht. Jede Kandidatin oder jeder Kandidat erhält auf dieser Liste in diesem Fall eine Stimme.

Wenn Sie sich mehr Zeit nehmen wollen um Ihren eigenenen Kreistag zusammenzustellen, gibt es die Möglichkeit, zu kumulieren oder zu panaschieren. Wie das funktioniert, erklären wir hier:

Sie dürfen maximal 60 Stimmen auf einzelne Bewerber verteilen und dabei einzelnen Kandidaten bis zu 3 Stimmen geben. Schreiben Sie dann die Zahl 3 in das Kästchen vor dem Namen. Das nennt man kumulieren. Dabei müssen Sie sich nicht an eine bestimmte Liste halten. Sie können auch panaschieren, indem Sie Kandidaten von verschiedenen Listen auswählen. Sie haben für die Kreistagswahl 60 Stimmen. Sie können also maximal 20 Kandidaten je 3 Stimmen geben.

Wenn Sie eine Parteienliste ankreuzen, aber eine konkrete Person (oder mehrere) nicht im Kreistag haben möchten, besteht die Möglichkeit, diese zu streichen.

Beachten Sie bitte, dass die Gesamtzahl der verteilten Stimmen nicht die Obergrenze von 60 Stimmen überschreiten darf, sonst ist Ihr Stimmzettel ungültig!

Kumulieren, panaschieren? Wie stimme ich richtig ab? Das kann man auf diesem interaktiven Stimmzettel üben. Im Gegensatz zur Mustergemeinde mit 15 zu vergebenden Stimmen sind bei der Kreistagswahl 60 Stimmen zu vergeben.

Bitte gehen Sie zur Wahl! Wenn Sie am Wahltag persönlich verhindert oder verreist sind, fordern Sie bitte die Briefwahlunterlagen beim Wahlamt Ihrer Stadt oder Gemeinde an.

Wahlrecht: Was ist neu ab 2014?

 

 

Briefwahl

neu: ab 2014 ohne Angabe von Gründen möglich

 

Bewerber

neu: Bewerber können jetzt bereits mit 18 Jahren kandidieren

bisher: Altersgrenze bei 21 Jahren

 

Kandidat

neu: kann gewählt werden, wenn er mind. 3 Monate im Wahlkreis

wohnhaft ist, oder sich dort gewöhnlich aufhält

bisher: bislang 6 Monate

 

Wähler

neu: Wahlberechtigung schon nach 2 Monaten Aufenthalt am Wohnsitz

bisher: 3 Monate

 

Sitzverteilung

neu: Proporzverfahren nach Hare-Niemeyer

bisher: Höchstzahlenverfahren nach d'Hondt (Benachteiligung der kleineren gegenüber der größeren Parteien und Wählergruppen)

 

Gewählte Person

neu: kann Amt und Mandat ohne Angabe von Gründen ablehnen bzw. niederlegen

bisher: Pflicht zur Übernahme von Ehrenämtern

 

Amtszeit

Ab 2020: ab 2020 dürfen hauptberufliche Bürgermeister und Landräte zu Beginn der Amtszeit noch nicht 67 Jahre alt sein.

2014: gilt noch die Altergrenze von 65 Jahren

 

Kommunalwahlen in Bayern am 16. März 2014

Termine und Fristen für die allgemeinen Gemeinde- und Landkreiswahlen
am 16. März 2014


Tag vor dem Wahltag



Donnerstag, 9. Januar 2014
Spätester Termin für die Aufforderung des Wahlleiters
zur Einreichung der Wahlvorschläge

66. Tag



Donnerstag, 23. Januar 2014, 18 Uhr
Spätester Termin für die Einreichung sowie Zurücknahme von Wahlvorschlägen

52. Tag



Donnerstag, 23. Januar 2014 nach 18 Uhr

oder Freitag, 24. Januar 2014
Bekanntmachung der eingereichten Wahlvorschläge durch den Wahlleiter

52. Tag
51. Tag



Donnerstag, 30. Januar 2014, 18 Uhr
Spätester Termin für die Nachreichung weiterer Wahlvorschläge, wenn
bis zum 52. Tag kein oder nur ein Wahlvorschlag eingereicht wurde

45. Tag



Donnerstag, 30. Januar 2014, 18 Uhr,

bis Montag, 3. Februar 2014, 18 Uhr
Möglichkeit zur Verdoppelung der Bewerberzahl bei Gemeinderats- oder Kreistagswahlen, wenn nur ein Wahlvorschlag vorliegt

45. Tag
41. Tag



Montag, 3. Februar 2014, 12 Uhr
Letzter Termin für die Unterstützung neuer Wahlvorschlagsträger
durch Eintragung in die Unterstützungslisten

41. Tag



Dienstag, 4. Februar 2014
Beschluss des Wahlausschusses über die Gültigkeit der eingereichten
Wahlvorschläge und über die Zulässigkeit von Listenverbindungen

40. Tag



Dienstag, 18. Februar 2014
Spätester Termin für die Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge
durch den Wahlleiter

26. Tag



Donnerstag, 20. Februar 2014
Spätester Termin für die Bekanntmachung der Gemeinde über die Einsicht in die Wählerverzeichnisse und die Erteilung von Wahlscheinen

24. Tag



Sonntag, 23. Februar 2014
Letzter Tag für die Stellung eines Antrags auf Eintragung in das Wählerverzeichnis
Spätester Termin für die Anlegung der Wählerverzeichnisse
Spätester Termin für die Benachrichtigung der Wahlberechtigten

21. Tag



Montag, 24. Februar 2014

bis Freitag, 28. Februar 2014
Die Gemeinde hält die Wählerverzeichnisse während der allgemeinen Dienststunden zur Einsicht bereit. Beschwerdemöglichkeit gegen das Wählerverzeichnis.

20. Tag
16. Tag



Montag, 10. März 2014
Spätester Termin für den Erlass der Wahlbekanntmachung durch die Gemeinde

6. Tag



Freitag, 14. März 2014, 15 Uhr
Spätester Regeltermin für Wahlscheinanträge
(in besonderen Fällen bis zum Wahltag, 15 Uhr)

2. Tag



Sonntag, 16. März 2014
Abstimmung von 8 Uhr bis 18 Uhr

Wahltag



Sonntag, 30. März 2014
Gegebenenfalls Stichwahl bei Bürgermeister- und Landratswahlen

---

 

Quelle: Der Landeswahlleiter http://www.wahlen.bayern.de/index.php

Zum Seitenanfang